Junge Frau und Fräulein

Heute geht es mal um eine Art der Diskriminierung, wie frau sie wohl eher ab dem Alter von 50+ erfährt – auch wenn ich dieses Akronym normalerweise nicht verwende, ja ablehne, da ich nicht auf eine Altersklasse reduziert werden will, denn ich bin in erster Linie Mensch, Frau…

Ich habe es schon öfter mal in Blogs gelesen, auch in Kommentaren und erlebe dies gelegentlich selber auch – da werde ich von egal ob Männlein oder Weiblein, eher Jüngeren, als „junge Frau“ in einem Ton und mit einem Gesichtsausdruck angesprochen, der ALLES besagt. Oft kommt das Ganze so überraschend, dass frau erst einmal perplex ist, also nicht schnell genug reagieren kann.

Wehret den Anfängen!

Ich finde aber, wir sollten uns gegen derartige Diskriminierungen wehren!
Ich sage schließlich auch nicht „alter Mann“ oder „alte Frau“ zu Jüngeren, oder?

Nun mag es sein, dass, weil ich mich jugendlich kleide und ein betont jugendliches, elastisches Auftreten habe, einigen das nicht zu passen scheint. Aber das liegt in meiner Natur und hat nichts mit dem Jugendwahn zu tun, den ich ablehne. Ich bin ich und möchte als das, was ich bin, wahrgenommen werden, nämlich als MENSCH und FRAU! Nicht mehr, nicht weniger! Denn wenn wir solches zulassen, sind wir bald schon wieder in den Zeiten ähnlich der Judendiskriminierung und Schlimmerem und womöglich verpasst uns irgendwann jemand eine für alle sichtbare Tätowierung 50+ oder so 👿

Alter schützt vor Jungsein nicht

Beispiele für diese Art der Anrede finden sich z.B. hier („Guten Morgen Oma“ oder „Liebes Kind“ als Erwiderung sind zwar nicht schlecht, aber ich bin grundsätzlich gegen „Auge um Auge, Zahn um Zahn!), jedoch sehr für Gerechtigkeit und Anstand! Auch wenn Letzteres in Zeiten des Genderwahns heute keine allzu große Rolle mehr zu spielen scheint.

Fräulein

Die Anrede „Fräulein“ wurde schließlich auch abgeschafft, da sie als diskriminierend empfunden wurde, meiner Ansicht nach zu recht, denn niemand betitelte die Jungmänner als „Herrlein“ oder Männchen! Mit 13 oder 14 als „Frau“ angesprochen zu werden, hätte ich allerdings auch als seltsam empfunden, ging aber jungen Männern schließlich auch nicht anders. Ich halte persönlich zwar nichts vom generellen „Du“, auch wenn das hier in der Blogger-Welt gang und gäbe ist, doch in den Fällen, wo der Mensch noch in der Pubertät, also recht jugendlich ist, finde ich es nicht nur angemessen sondern auch weniger peinlich für die Betreffenden. Aber das soll auch jeder selbst entscheiden dürfen und danach haben sich die Ansprechenden dann zu richten!

Beiwörter sind überflüssig wie ein Kropf!

Ich sehe das auch so, wie hier zum Ausdruck kam, es reicht, wenn man jemand Fremdes ganz normal mit „Sie“ anspricht, wie jeden anderen Erwachsenen auch! „Jung“ als Beigabe ist nicht nur völlig überflüssig sondern unerwünscht und geht oft in Richtung Mobbing!

Offenbar kommt diese Art der Anrede jedoch aus den neuen Bundesländern, wenn ich einer Aussage auf dieser Seite Glauben schenken darf.

Übrigens empfinden auch Männer diese Art der Ansprache als unangemessen!

Dieser Zeitungsartikel ist von 2016, die Problematik scheint es zu der Zeit auch schon gegeben zu haben. Doch wie es aussieht, hat es inzwischen zugenommen – aber kein Wunder, wenn sogar Fernsehsender alte Damen angeblich aus Satiretechnischen Gründen mit einem der hässlichsten aller Begriffe betiteln lassen und das noch von unschuldigen Kindern! Hierbei denke ich an einen Leserbrief in unserer Tageszeitung, wo das Ganze auf den Punkt gebracht wird, Satire darf eben NICHT alles!

Und es gehört sich ebenso nicht, zu Fremden „Oma“ oder „Opa“ zu sagen! Wehren wir uns gegen Alters-Rassismus, solange uns dies noch möglich ist! Wehret den Anfängen – wenn der Rassismus – jede Art des Rassismus – nicht ausufern soll! Das kennen insbesondere wir Deutschen noch aus anderen Zeiten!

Und wie stand es im Januar in unserer Tageszeitung zu lesen – ein bekannter Rapper sagte „Rassismus entsteht aus Dummheit und Unwissenheit“. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen!

In dem Buch „Duzen, Siezen, Titulieren“ darf gern zur Thematik gestöbert werden. Ich habe es lediglich aus Informationsgründen verlinkt!

Und – wie empfindet Ihr, wenn Ihr so angesprochen werdet? Oder wie reagiert Ihr darauf?

Alles neu im neuen Jahrzehnt

Mit diesem Blog lasse ich im neuen Jahrzehnt meine alten Blogs https://mein-waldgarten.blogspot.com/ und https://herz-und-leben.blogspot.com/ hinter mir und beginne mit diesem bei WordPress ganz neu. Sabine hat es vorgemacht und es ist auch für mich der einfachste und schnellste Weg, die lästigen Blogprobleme von Blogger hinter mir zu lassen.

Meine Blogs sind offensichtlich über die vielen Jahre hinweg einfach zu groß und umfangreich geworden. Die Funktionalität ist nun massiv eingeschränkt, evtl. auch durch die neuesten Updates der Browser unter Windows 10 mit immer neuen Sicherheitsvorkehrungen. Und ich bin nicht gewillt, die alten Blogs langen, womöglich kostspieligen Überprüfungen zu unterziehen, denn das Bloggen mit diesen Blogs ist Hobby und kein einträgliches Geschäft! Ebensowenig habe ich die Zeit, die gesamten Blogs noch einmal zu überarbeiten und dann auf einer eigenen Domain zu integrieren.

Und so geht es ab jetzt hier weiter.
Doch zuerst werde ich noch einige Änderungen und Ergänzungen vornehmen.

Diesen Blog habe ich übrigens schon im vergangenen Frühling zu Testzwecken angelegt. So erklärt sich der Blog-Name, denn eigentlich war ich jetzt so weit, einen allgemeineren oder speziellen Namen zu wählen, auch, da ich künftig zu vielfältigen Themen in nurmehr einem Blog schreiben will.

Ich hatte ja schon immer nebenher auch WordPress-Blogs, doch inzwischen ist das Dashboard ein anderes, einige Bearbeitungsmodi sind neu, ja selbst die Adressen der freien WordPress-Blogs unterscheiden sich. Lauteten die Blog-Adressen freier WordPress-Blogs früher noch Name.wordpress.com heißt es jetzt wordpress.com/name.design.blog oder wie bei diesem Blog, der alleine schon unter den zwei Adressen https://meinwaldgartenhome.wordpress.com
https://meinwaldgarten.home.blog  aufrufbar ist.

Das Feld zur Erstellung der Beiträge ändert WordPress alle paar Jahre. Die jetzige Version soll scheinbar leichter zu bedienen sein, für mich erzeugt sie jedoch unnötige „Sensationen“ – und all dies erfordert selbst bei einem freien Blog eine gewisse Einarbeitung.

Doch nun heißt es, erst einmal die Blogroll zu erstellen sowie Zusatz-Seiten wie Datenschutz & Co.; anpassen, was in einem freien Blog anzupassen geht, und spätestens dann wird hier fleißig weitergebloggt. Was nicht ausschließt, dass ich es mir nicht irgendwann noch anders überlege und einen käuflichen Blog auf eigener Domain verwende …. wir werden sehen … Dieses ist jetzt für mich jedenfalls die einfachste und vor allem schnellste Lösung.

Ihr findet hier übrigens kein modernes Magazin-Layout mit übergroßen Bildern (der Abstand zum PC-Bildschirm wird i.d.R. immer bis höchstens 80 cm betragen, dafür sind einige Großformat-Bilder mancher einfach viel zu groß!) – Ich bin seit ca. 2000 Bloggerin, zunächst auf Webseiten, die „händisch“ chronologisch geführt wurden, später auf den allerersten Weblog-Systemen wie myblog und anderen, wie z.B. twoday (all meine Blogs existieren lange nicht mehr), und ich werde immer ein chronologisch geführtes WeBlog bevorzugen, wie das speziell für Blogs üblich ist: Der aktuelle Beitrag steht oben, alle älteren darunter. Alles andere ist nur verwirrend. Ich bin keine Fotografin, die hauptsächlich ihre Bilder präsentieren will und auch kein Online-Magazin sondern Autorin, Schriftstellerin, Freie Journalistin. Das bedeutet, ich will hauptsächlich schreiben. In diesem Blog allerdings privat! Hier ein kleiner Abriss zu WeBlogs.

Als Archiv werde ich beide anderen Blogs vorerst online lassen.

Über Besucher freue ich mich hier genauso, wie das auf meinen alten, oben verlinkten Blogs der Fall war!

Ein Herzliches Willkommen schon einmal!